In der Silvesternacht 1972 verschwinden 3 Männer spurlos vom Leuchtturm Maiden, der im Meer vor der Küste Cornwalls steht. Die Tür ist von außen verschlossen, der Turm fein säuberlich gereinigt, das Geschirr fürs Essen vorbereitet. Zwanzig Jahre später beginnt ein Schriftsteller für sein neues Buch Fragen zu dem bis dahin ungelösten, und von der Betreiberfirma vertuschten Verschwinden, zu stellen. Im Wechsel zwischen den Zeiten entspannt sich so eine Geschichte voll Sehnsucht und Hoffnung, aber auch voller Geheimnissen und Lügen. Emma Stonex hat in ihrem Roman ein fesselndes Drama über Verlust und Trauer geschaffen – und über die Liebe, die es braucht, um das Licht am Brennen zu halten, wenn alles andere von Dunkelheit verschlungen wird.